Presse

 

HEILBRONNER STIMME vom 25.04.2015
Wertschätzung für soziales Engagement
Lionsclub verteilt aus dem Erlös seines Adventskalenders 21 000 Euro                                 an zehn Organisationen
HEILBRONN  „Wir engagieren uns, weil Sie sich engagieren.“ Mit die­sen Worten übergab Dieter Steiner, Präsident des Lionsclubs Heil­bronn, eine stattliche Spendensum­me an soziale Organisationen, die in und um Heilbronn wirken. „Wir sind beeindruckt von Ihrem Tun und drücken damit unsere Wertschät­zung aus“, ergänzte Activity-Beauf­tragter Franz-Josef Mattes.  64 Mitglieder Die 21000 Euro, die Vertreter von zehn Organisationen entgegennahmen, stammen aus dem Erlös des Lions-Adventskalen­ders. Er kam im November 2014 zum zehnten Mal mit 7000 Exempla­ren zu fünf Euro auf den Markt und war wie immer schnell ausverkauft. Der Club hat derzeit 64 weibliche und männliche Mitglieder.Über 2000 Euro freute sich diese Woche Pfarrer Jörg Spahmann von der Notfallseelsorge Heilbronn. Die 30 ehrenamtlichen Notfallhelfer hat­ten im vergangeneu Jahr 130 Einsät­ze, darunter 20 für Angehörige nach Selbsttötungen. Das Geld wird für Ausrüstung und Fortbildung verwendet.

Henning Hoffmann von der Ge­samtkirchengemeinde Heilbronn bekam 2000 Euro, um sie im Gaffen­berg-Waldheim für Anschaffungen und Reparaturen zu verwenden. Auch wird damit Kindern aus be­dürftigen Familien die Teilnahme an der Ferienfreizeit ermöglicht.

Gabriele Steppe von der Meseno­-Elsa-Sitter-Stiftung wird die 2000 Euro der Lions für den Treffpunkt Schülerbetreuung einsetzen. Spe­ziell wird damit eine Heilpädagogin finanziert, die sich um Kinder mit hohem Förderbedarf kümmert.

Heinrich Metzger vom Förder­kreis des Heilbronner Mehrfamili­enhauses der Diakonie freute sich über 3000 Euro, Mit dem Geld kön­nen fünf Kinder ein Jahr lang am Nachmittag Nachhilfe bekommen. „Die Erfolgsquote liegt bei hundert Prozent“, so Metzger.

Für das Frauen- und Kinder­schutzhaus der Diakonie war Alexandra Gutmann gekommen. Die 3000 Euro wird sie in das Präventi­onsprojekt Respekt investieren. Auch hier arbeitet eine Heilpädago­gin mit Kindern, die in ihren Famili­en entweder selber Gewalt erleiden oder Gewalt beobachten müssen. Die Evangelische Stiftung Lich­tenstern kann mit den 3000 Euro der Lions das therapeutische Reiten voranbringen. „Für Menschen, die sich wegen einer Körpebehinde­rung nicht selber bewegen können, ist das eine tolle Erfahrung“, berich­tete Sybille Leiß. Auch in die Musik­- und Kunsttherapie fließen Spenden. 

Auf dem Scheck für Silvia Bor­kert-Sagasser vom Heilbronner Kin­derschutzbund standen 2000 Euro. Es wird ins Bindungsmobil Bimo investiert, das junge Eltern im Um­gang mit ihrem Baby unterstützt.

Der Erfrierungsschutz der Heil­bronner Aufbaugilde kann auch im kommenden Winter noch im Ab­bruchhaus im Lauerweg stattlin­den, berichtete Bernd Schwarz von der Wohnungslosenhilfe. Die 1000- Euro-Spende der Lions wird dafür verwendet.

Neue Leiterin Der Arbeitskreis Le­ben, der sich in der Suizidnachsorge engagiert und Kontakt zu Men­schen sucht, die sterben wollten, wird mit 1500 Euro gefördert. Birgit Bronner, seit 1. März Leiterin der ökumenischen Einrichtung, kündig­te an, das Geld für die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer einzuset­zen. Diese rufen jeden Morgen in den hiesigen Kliniken an und bieten Suizidanten Gespräche. Der Verein Fels bekommt für sein Jugendprojekt in der Beethoven­straße ebenfalls 1500 Euro. Auch hier geht es um Nachhilfe und eine sinnvolle Freizeitgestaltung. ub

Freudiger Anlass, strahlende Gesichter: Die Lions unterstützen die Arbeit von kirch­lichen und privaten Einrichtungen mit einer stattlichen Summe. Foto: Dennis Mugler